Service

Nichtwähler

Nichtwähler sind Wahlberechtigte, die ihr Wahlrecht nicht in Anspruch nehmen, indem sie nicht zur Wahl gehen und auch nicht per Briefwahl wählen.

Die Nichtwähler sind für die Sitzverteilung ebenso unerheblich wie die ungültigen Stimmen. Die Zahl der Sitze einer Partei im Deutschen Bundestag richtet sich grundsätzlich nach den für die Gesamtheit ihrer Landeslisten abgegebenen Zweitstimmen. Die Zahl der Sitze einer Partei im Europäischen Parlament richtet sich für die Bundesrepublik Deutschland nach den für ihren Wahlvorschlag abgegebenen Stimmen. Listen für einzelne Länder desselben Wahlvorschlagsberechtigten gelten dabei grundsätzlich als verbunden.

Im Gegensatz zu den ungültigen Stimmen werden die Nichtwähler bei der Berechnung der Wahlbeteiligung nicht mit einbezogen.

Bei der Bundestagswahl 2017 lag die Wahlbeteiligung bei 76,2 %, somit haben sich 23,8 % der 61.688.485 Wahlberechtigten – das sind 14.712.144 Wahlberechtigte – nicht an der Wahl beteiligt.

Bei der Europawahl 2014 lag die Wahlbeteiligung bei 48,1 %, somit haben sich 51,9 % der 61.998.824 Wahlberechtigten – das sind 32.155.026 Wahlberechtigte – nicht an der Wahl beteiligt.

Stand: 23. Oktober 2017