Bundestagswahl 2021

Deutsche im Ausland

Wählen kann nur, wer in ein Wählerverzeichnis eingetragen ist. Deutsche im Ausland, die nicht in Deutschland gemeldet sind, bezeichnet man auch als Auslandsdeutsche. Sie werden nicht von Amts wegen in ein Wählerverzeichnis eingetragen. Wollen Auslandsdeutsche an Bundestagswahlen teilnehmen, müssen sie vor jeder Wahl einen schriftlichen Antrag auf Eintragung in das für sie zuständige Wählerverzeichnis stellen.

Die amtlichen Formblätter liegen derzeit noch nicht vor.

Eine Antragstellung ist deshalb noch nicht möglich!

Das Antragsformular sowie ein Merkblatt mit Ausfüllhinweisen werden Sie etwa sechs Monate vor dem Wahltermin auf der Homepage des Bundeswahlleiters finden.

Nur vorübergehend im Ausland?

Deutsche, die sich vorübergehend – zum Beispiel während eines längeren Urlaubs – im Ausland aufhalten und nach wie vor in Deutschland gemeldet sind, werden von Amts wegen in das Wählerverzeichnis ihrer Gemeinde eingetragen. Sie können ihr Wahlrecht durch Briefwahl ausüben.

Wahlberechtigung

Voraussetzungen für die Eintragung in das Wählerverzeichnis


Schaubild: Termine und Fristen für Auslandsdeutsche
Dateigröße: 81,58 kB

Weitere Informationen